kritisches fragen

gestern habe ich endlich wieder einmal daran gedacht, mich mehrfach am tag zu fragen "bin ich gerade wach?". hierfür mache ich immer am anfang den nasen-reality-check (halte mir also die nase und den mund zu und versuche zu atmen) und den finger-rc (ich zähle meine finger). Danach überlege ich mir, was ich die letzten paar Stunden gemacht habe und konkret in den letzten minuten. im traum kann man sich nämlich daran meist nicht erinnern, da man ja einfach in den traum hineingeworfen wird. nebenbei betrachte ich meine umgebung und schaue ob alles normal ist. dabei mache ich auch noch den lese-rc (also lese irgendetwas mehrfach und schaue, ob es sich verändert). zum schluss versuche ich dann noch irgendetwas kraft meiner gedanken fallen zu lassen oder die farbe wechseln zu lassen. danach kann ich mir sagen "gut, ich bin in der realität". das ganze hört sich sehr lange an, dauert aber nur eine minute. natürlich weiß ich, dass ich wach bin, wenn ich wach bin. aber nur, wenn wir uns diese fragen im realen leben stellen, werden wir sie uns auch irgendwann in unseren träumen stellen. dann stellt man fest, dass man träumt und voila: ein klartraum.

 den hatte ich diese nacht leider nicht, aber immerhin eine traumerinnerung. ich ging mit einer kommilitonin (j.) in meiner heimatstadt die plittstraße entlang. in einem garten sehen wir einen schönen großen marmorgefließten pool. ich sage zu ihr, dass sie dort schnell reinwaten soll, da es ihrem fuß guttun würde (irgendwie war sie da verletzt), aber sie lehnte ab. dann sind wir in einem ziemlcih heruntergekommenen hotel. ich habe wohl das zimmer nach mehreren nächten gewechselt, aber als ich hereinkam, war das bett unordentlich, worüber ich mich im stillen beschwerte.

dann kam ich in den halbschlaf und erinnerte mich an diesen und noch einen anderen traum, den ich leider wieder vergessen habe. schlafe dann wieder etwas mehr ein und befinde mich auf einmal im flur meiner wohnung. da merke ich, dass das nicht echt ist und wache sofort auf. hmh, leider kein klartraum, aber immerhin ist mir ein langer traum nach falschem erwachen erspart geblieben. 

mir scheint es ja öfter zu passieren, dass ich mich erst an träume erinnere, aber sie dann gleich wieder vergesse. ich frage mich, was ich dagegen tun kann. denn wenn ich mich im halbschlaf ein bisschen an sie erinnern kann, heißt das noch lange nicht, dass ich da schon aufstehen oder traumtagebuch schreiben will. schlummern ist doch so schön :-)

eure klarträumerin

31.12.14 10:32

Letzte Einträge: supermarktwohnung

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung